ALT UND NEUBAU

PILZKOPFVERRIEGELUNG
NACHRÜSTEN

EIN FENSTER IST NUR DANN SICHER WENN DIE ENTSPRECHENDE
VERRIEGELUNG STIMMT

NORMALE VERRIGELUNG
AUFHEBELN MÖGLICH
PILZKOPFVERRIGELUNG
KEIN AUFHEBELN MÖGLICH


Die richtige Verieglung
„Pilzkopfverriegelung nachrüsten“ – so die eindeutige, offizielle Empfehlung der Polizei, die auch die Versicherungen unterstreichen. Schließlich versuchen Einbrecher meist den Weg über die vermeintliche Schwachstelle: das Fenster. Einfache Fensterbeschläge ohne Pilzkopfverriegelung sind dann das mit Abstand schwächste Glied in der Sicherheitskette.

Für sicheren Einbruchschutz ist deshalb nicht nur das beste Sicherheitsglas, sondern auch ein Fensterbeschlag mit Pilzkopfverriegelung zwingend. Diese Pilzkopfverriegelung ist im Prinzip ganz einfach: Sie besteht aus dem sogenannten „Pilzkopfzapfen“ und dem  Schliessteil, die bei geschlossenem Fenster fest miteinander verbunden sind. Und so  wirksam vor dem Aufhebeln schützen; zumindest ist die Zeitverzögerung erheblich, was den Einbruch meist unmöglich macht.

In aller Regel verfügen Fenster nur über gewöhnliche „Rollzapfen“. Mit Pilzkopfzapfen nachrüsten ist deshalb eine sehr häufige und ebenso zwingende Bedingung für ein grundsolides Sicherheitskonzept. Übrigens müssen bei größeren Fenstern mehrere Pilzkopfverriegelungen eingesetzt werden. 

„Pilzkopfverriegelung“? „Pilzkopfzapfen“? Nachrüsten ist ganz einfach, auch wenn die Begriffe etwas kompliziert sind. Wir erklären Ihnen gerne alles genau – sofern Sie das überhaupt wünschen.

Ich beantworte gerne Ihre Fragen.

Sebastian Dengg
 
+