SILATEC Lexikon

P4A Glas oder P6B Glas?

Die etwas verwirrenden Bezeichnungen der DIN EN 356 erklären wir gerne. Es gibt 5 niedrige Schutzklassen (Orange und Hellblau) und 3 hohe (Dunkelblau). Wirksamen Einbruchschutz bieten nur die dunkelblau gekennzeichneten. 

 

 

SICHERHEIT SILATEC SICHERHEITSGLAS EINBRUCHHEMMUNG P1A P2A P3A P4A P5A P6B P7B P8B P6B P7B P8B DURCHWURFHEMMUNG

 

 

 

Die 5 niedrigen Klassifizierungen P1A Glas bis P5A Glas verhindern das Einwerfen der Scheibe, z.B. mit einem Stein. Klassischen Einbruchschutz bieten sie nicht. Man nennt sie deshalb auch nur "durchwurfhemmende Verglasung".

Die 3 hohen Widerstandsklassen P6B Glas bis P8B Glas leisten Einbruchschutz und werden demzufolge als einbruchhemmendes Glas bezeichnet, wobei P8B Glas den höchsten Einbruchschutz aufweist.

Der Sicherheitsunterschied zwischen einer durchwurfhemmenden Verglasung (P1A bis P5A Glas) und einbruchhemmendem Glas (P6B, P7B, P8B Verglasung) ist extrem. Die größte Differenz liegt zwischen P5A Glas und P6B Glas und lässt sich vergleichen wie Äpfel mit Birnen - nämlich gar nicht.

Denn die Prüfmethoden sind sehr unterschiedlich: bei durchwurfhemmenden Verglasungen (P1A bis P5A Glas) lässt man eine rund 4 kg schwere Stahlkugel aus unterschiedlichen Höhen mehrfach auf das Glas fallen. Einbruchhemmendes Glas (P6B, P7B, P8B Glas) dagegen wird deutlich härter traktiert: mit einer Axt.

Achtung:

In der Praxis wird die P4A Verglasung und P5A Verglasung häufig als einbruchhemmende Verglasung angeboten. Das ist nicht richtig, denn einbruchhemmendes Glas ist eine P6B Verglasung. Oder P7B. Die P8B Verglasung hat dabei den höchsten Einbruchschutz.

Noch sicherer gegen Einbruch sind die Klassifizierungen EH1, EH2, EH3 (VdS Schadenverhütung).

Selbstverständlich erfüllt SILATEC Sicherheitsglas auch die höchsten Widerstandsklassen - und mehr. Wir helfen Ihnen gerne bei der richtigen Wahl.